„Ist das dein T-Shirt oder meins? Ach, egal.“ – Zusammenleben auf vier Quadratmetern

Wenn wir unsere Spotify-Playlisten hören weiß ich inzwischen nicht mehr, ob das meine Liste ist oder Ulis, die wir einfach schon so oft gehört haben, dass ich denke es sind meine Songs. Wir haben fünf Zahnbürsten an Bord, kein Mensch weiß wieso und wem die eigentlich gehören. Am Ende werden wir vermutlich wie bei „How I met your mother“ rausfinden, dass wir ein Jahr lang dieselbe Zahnbürste benutzt haben.

Wir leben auf vier Quadratmetern, teilen ein Bett, ein Bad, unsere T-Shirts, Nahrung und vermutlich auch eine Zahnbürste. Uli schnarcht, ich rede im Schlaf. BHs, nasse Socken und stinkende Sportklamotten hängen überall zum Trocknen rum. Das ist sehr viel plötzliche Intimität und nach jahrelangem Alleinewohnen schon eine Umstellung. Aber bisher macht es uns noch nichts aus.

 

 

4 Kommentare bei „„Ist das dein T-Shirt oder meins? Ach, egal.“ – Zusammenleben auf vier Quadratmetern“

  1. Liebe Kringels, ganz vielleicht ist es auch meine Spotify-Playliste 😉 Viele Grüße aus Berlin!
    P.S. Bei der Sache mit der Zahnbürste ist euch nur zu wünschen, dass es nicht die von Peps ist…

    1. Haha, stimmt, das kann auch noch sein! Obwohl: da waren noch keine französischen Chansons dazwischen und auch keine Karnevalslieder! 😉

  2. Ramona, ich könnt mich jedes Mal kringeln vor lachen, deine Berichte sind einfach genial 😂👍😘

    1. Danke Mama Uschi! Das freut mich zu hören! 🙂

Schreibe einen Kommentar